#haveatalk

Molina Gold
Since 06/2019 30 Episoden
Anfang des Sommers habe ich Y'akoto besucht, als sie gerade für ein paar Tage in Hamburg war. Y'akoto ist Sängerin, ihr Vater stammt aus Ghana, wo sie auch aufwuchs. Pünktlich zur Jugendzeit, wenn man ohnehin mit vielen Änderungen konfrontiert ist, ist sie mit ihrer Familie zurück nach Deutschland gezogen und fand sich in einem absoluten Kulturclash wieder.
In der Zeit fand sie in der Musik und vor allem auch im Tanz eine Konstante aus Ghana, welche sie in Deutschland weiter aufbaute und pflegte. So studierte sie nach der Schulzeit auch Tanzpädagogik, während sie parallel bereits ihren Weg als Sängerin bestritt.

Musikalisch besticht Y'akoto nicht nur durch ihre absolut unique, warme Stimme, die sie manchmal samtweich, manchmal unglaublich rau klingen lässt, sondern auch durch ihr Songwriting. Die Texte handeln vom Leben mit all seinen Facetten. Es geht um Liebe, aber genauso von den Missständen auf dieser Welt erzählen - egal welches Thema, sie sind schonungslos ehrlich. Ein Mix aus Tiefe und Leichtigkeit, welcher stets von der Musik unterstrichen wird. Musik, die auf Blues basiert - der Begriff "Blues" ist im Titel all ihrer drei Alben wiederzufinden - und auch afrikanische Einflüsse in sich trägt. Auch im Gespräch bestätigt sich diese Weltsicht. Y'akoto selbst bezeichnet ihre Musik als soul-seeking.

Dabei hört sie immer ganz auf ihre innere Stimme, was sowohl die Songs, die Produktionszeit wie auch die Auskopplungen angeht. Vielleicht ist es gerade ihr turbulentes Leben, welches sie zu ihrer inneren Mitte, zu ihrem FOUND MY MEE und damit einer ganz klaren Haltung gebracht. Denn die hat sie. Sie entscheidet alles, so auch die Teilnahme bei #haveatalk, ganz bewusst und auf ihren Werten basierend. Genau wie ihre Musik ist auch Y'akoto wie sie ist und sagt was sie zu sagen hat - pur und schonungslos mit einer Präsenz, der man sich nicht entziehen kann. Und das ist auch gut, denn sie hat klare Botschaften, die sie in die Welt trägt und hier mit uns teilt.

Auch als Botschafterin der Charity Organisation The Pearl Safe Haven, die sich für häusliche Gewalt weltweit einsetzt (https://thepearlsafehaven.org). Wir haben uns über die Bedeutung von Musik, über die unterschiedlichen Kulturen und insgesamt über die Haltung im Leben gesprochen, welche Y’akoto für sich ganz klar gefunden hat und vertritt. Freiheit und das eigenen FOUND MY MEE spielen dabei eine wichtige Rolle.

Euch erwarten spannende Einblicke in die Wahrnehmung einer Künstlerin und der ein oder andere Appell, wie wichtig es ist, sich nicht im heutigen Zeitgeist mit seinen Erscheinungen wie zum Beispiel social media nicht zu verlieren und um die unterschiedlichen Aspekte des Lebens zu wissen. Während des Podcasts ahnte ich noch nicht, dass sie zu ihrem sehr zeitgeist- und gesellschaftskritischen Song „Reception“ ein Video in Planung hat, welches gerade veröffentlicht wurde und was man sich aus vielerlei Aspekten einmal anschauen sollte. Nun wünsche ich viel Spaß bei #haveatalk mit Y’akoto!

-> Mehr zu Y’akoto findet ihr hier: Webseite  

2021 - Molina Gold